Wahl­programme

Kurzwahlprogramm Wahlkreis 1

Stadt Markranstädt, Stadt Pegau, Stadt Groitzsch, Gemeinde Elstertrebnitz

  • sozialverträglicher Braunkohleausstieg
  • Wiederherstellung der durch den Bergbau zerstörten Infrastruktur
  • Förderung des ÖPNV
  • Ausbau eines sicheren Radwegenetzes
  • Barrierefreies Bauen
  • mehr Freizeitangebote für Jugendliche und junge Erwachsene
  • mehr Bürgerbeteiligung
  • Digitalisierung der Verwaltung, Ausbau Internet auf dem Land
  • Ausweitung von Stadtgrün und Wäldern
  • Ausweitung Tempo 30 für Lärmschutz

Wahlprogramm für Wurzen

Umweltbewusst, nachhaltig und sozial – 10 Punkte für Wurzen

1. Klimaschutz durch Förderung des Alltagsradverkehrs

Wir wollen sichere Rad- und Fußwege in der Stadt und auf dem Land schaffen, auch an nicht kommunalen Straßen. Jedes Kind soll seine Schule auf sicherem Weg per Fahrrad erreichen können.

2. Errichtung von Bürgersolaranlagen

Wir wollen, dass die Wurzener Bürger sich an nachhaltiger Energiegewinnung beteiligen und davon auch profitieren können. Hierzu gehört auch Mieterstrom auf kommunalen Immobilien.

3. Flexible und bedarfsgerechte Kinderbetreuung

Kinderbetreuung muss an den Bedürfnissen der Eltern und Kinder ausgerichtet sein. Wir brauchen flexible Betreuungsangebote, die auch Pendlern gerecht werden, mehr Trägervielfalt und die Einrichtung von Tageselternstellen oder vergleichbaren Angeboten.

4. Kostenlose Mittagsversorgung in den Grundschulen

Wir wollen, dass Kinder lernen, verantwortungsbewusst mit Lebensmitteln umzugehen. Wenn die Stadt die Finanzierung übernimmt, kann sie Einfluss auf Herkunft und Qualität der Zutaten und der Essenszubereitung nehmen. Kinder sollen in die Zubereitung ihrer Mahlzeiten einbezogen werden und eigenverantwortlich entscheiden können, was und wie viel sie essen, damit Lebensmittelverschwendung entgegengewirkt wird.

5. Erhaltung von Infrastrukturangeboten

Wir wollen den Charme unserer schönen Altstadt und unserer Dörfer erhalten. Schulen, Kitas, medizinische Versorgung, Einkaufsmöglichkeiten und Bahnanschluss sollen auch in den Ortsteilen für jedermann zu Fuß, per Fahrrad oder ÖPNV gut erreichbar sein.

6. Artenschutz und öffentliches Grün

Wir wollen eine Festlegung von öffentlichen Grünflächen, die als Wildblumenwiesen angelegt und gepflegt werden. Ebenso soll die Flächenversieglung verringert und durch Entsieglung der Natur mehr Raum gegeben werden.

7. Bürgernahe digitale Verwaltung

Verwaltungsarbeit soll Bürgerdienst sein, Entscheidungen nicht vom Schreibtisch aus als „geht nicht“ getroffen werden, sondern gemeinsam mit den Betroffenen als „wie können wir das hinkriegen“. Wir unterstützen die Digitalisierung der Verwaltungsarbeit und das Bestreben für Stadt und Wurzener Land nach flächendeckender Breitbandversorgung.

8. Stärkung der kommunalen Kooperation

Wir wollen die Zusammenarbeit im Rahmen der Wurzener Land Initiative weiterentwickeln und mit der Stadt Leipzig in Bezug auf die demografische Entwicklung vertiefen. Hierzu soll die Verbesserung der Effizienz der energetischen und baulichen Nutzung durch Sanierung der bestehenden Wohngebäude und Bausubstanz befördert werden.

9. Bürgerbeteiligung

Wir wollen Eigeninitiativen der Wurzener Bürger und Vereine unterstützen, unsere Stadt mitzugestalten. Wir wollen erreichen, dass es künftig ein konkretes Bürger-Budget im Haushalt gibt und die Wurzener selbst per Abstimmung über die Realisierung der eingebrachten Projektideen entscheiden können. Gewählte Ortschaftsräte sollen mehr Entscheidungskompetenz erhalten.

10. Weltoffenheit und Toleranz

Wir wollen in einer weltoffenen, toleranten Stadt leben, in der jeder frei seine Meinung äußern und am öffentlichen Leben teilhaben kann, ohne befürchten zu müssen, wegen seiner Herkunft, Religion oder Lebensanschauung angegriffen zu werden und in der wir respektvoll miteinander umgehen.

Kurzwahlprogramm für Markkleeberg

Umweltbewusst, nachhaltig und sozial - 10 Punkte für Markkleeberg

1. Grüne familienfreundliche Stadt

Wir arbeiten für eine innenstädtische Begrünung mit heimischen Arten und für die Errichtung von mehr Naturspielplätzen im Stadtgebiet, damit nicht nur Beton das neue Stadtbild prägt. Wir setzen uns für eine nachhaltige Stadtentwicklung und Reduzierung des Flächenverbrauchs ein.

2. Sichere und umweltfreundliche Mobilität

Sicherheit für Fußgänger und Radfahrende (u.a. durch Tempo 30-Zonen, mehr und bessere Wegeführung im innerstädtischen Bereich, sicherere Schulwege) sind uns ein wichtiges Anliegen. Eine moderne Verkehrssteuerung mit intelligenten Ampelschaltungen fördert den Verkehrsfluss und vermeidet Staus. Wir befürworten Carsharing und eine Zukunftsgestaltung für umweltfreundlichere und bald auch autonome Verkehrsmittel.

3. Agra-Park für Jung und Alt

Hier treffen Geschichte, Kultur und Natur zusammen. Wir unterstützen den Bau eines Tunnels. Der Park sollte ökologisch weiterentwickelt werden und sowohl historisches Erleben als auch aktive Freizeit unterschiedlicher Interessengruppen ermöglichen.

4. Sicherheit

Um die Sicherheit zu gewährleisten, braucht Markkleeberg ein eigenes Polizeirevier vor Ort. Damit könnte dann auch die Präsenz der Polizei in der Stadt und an den Seen erhöht werden. Darüber hinaus fordern wir Einrichtungen für Wasserrettungsdienste und eine saisonale Badeaufsicht oder zumindest die Anwesenheit von Rettungsschwimmern an den städtischen Badebereichen.

5. Seen nutzen UND Natur schützen

Die ökonomischen Interessen an den Seen müssen im Einklang mit den Interessen der AnwohnerInnen und dem Natur-, Lärm- und Umweltschutz stehen. Auswirkungen des intensiven Tourismus brauchen intelligente Steuerung. Darüber hinaus kämpfen wir weiterhin mit aller Kraft für ein Nutzungsverbot von privaten Motorbooten auf den Markkleeberger Seen.

6. Smart City UND bürgernahe digitale Verwaltung

Unser Ziel ist eine digitale und bürgerfreundliche Verwaltung. Behördengänge sollten von zu Hause erledigt werden können. Gleichwohl muss es die Möglichkeit geben, diese Vorgänge mit AnsprechpartnerInnen im Rathaus regeln zu können. Breitbandinternet sollte überall in Markkleeberg zu guten Konditionen verfügbar sein.

7. Klimaschutz und Artenvielfalt

Klimaschutz ist keine Luxusaufgabe, sondern Verantwortung für uns und spätere Generationen. Auch Markkleeberg muss dazu beitragen, beispielsweise durch größere Energieeffizienz in städtischen Einrichtungen oder die Umgestaltung von Rasenflächen zu Wildblumenwiesen.

8. Nachhaltig wirtschaften

Als Fairtrade-Stadt hat Markkleeberg bereits Zeichen gesetzt. Wir fördern die Bemühungen um faire und ökologische Beschaffung in der Verwaltung, in städtischen Betrieben und Schulen.

9. Bezahlbarer Wohnraum

Markkleeberg braucht mehr bezahlbaren Wohnraum für Familien, Studierende und Geringverdienende. Wir setzen uns bei Neubauten, Flächenneuausweisungen und über die Wohnungsbaugesellschaft Markkleeberg (WBG) für neue und bessere Rahmenbedingungen ein.

10. Kommunikation und Gemeinschaft

Wir stehen für einen respektvollen Umgang zwischen allen Menschen unserer Gesellschaft. Toleranz und Weltoffenheit sind zentrale GRÜNE Werte.

Kurzwahlprogramm Großpösna

10 Punkte für Großpösna

  • Weitere aktive Stärkung der Bürgerbeteiligung
  • Nachhaltiges Wachstum der Gemeinde in allen Lebensbereichen
  • Flexible bedarfsgerechte ÖPNV Planung
  • Innovative Nutzung des Braunkohle-Strukturfonds für ein zukunftsfähiges Großpösna
  • Keine „Satellitensiedlungen“ - Erhalt der Dorfstrukturen
  • Erhalt und Stärkung der Ortschaftsräte der Ortsteile
  • Wiederbelebung lokaler Angebote (Gasthöfe, Einzelhandel, …)
  • Umwandlung kommunaler Grünflächen in Blühwiesen
  • Naturnaher Tourismus mit regionaler Wertschöpfung am Störmthaler See
  • Schutz und Ausbau der bestehenden Biotope